Hompage Besucherzähler Hompage Besucherzähler
Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Bericht
 

Jahresbericht des Vorstandes von 2016

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

ich darf Sie, bzw. Euch, ganz herzlich zur Jahreshauptversammlung 2016 begrüßen und stelle die form- und fristgerechte Einladung fest.

Seit unserer letzten Jahreshauptversammlung am 30. September 2015 kam der Vorstand in 9 Sitzungen zusammen. Am 6. Mai hat unsere Beisitzerin Sandrine Kaul-Robin aus persönlichen Gründen ihr Vorstandsamt niedergelegt. Da Teresa Glaab als Schriftführerin nur auf dem Papier existierte, besteht dann unser Vorstand heute nur noch aus 5 Personen. Glücklicherweise haben sich Jörg Bierther und Carmen Franzmann in die Durchführung der Schüler- und Jugendbegegnung eingebracht, so dass unsere Arbeit doch auf mehrere Schultern verteilt wurde. Das wir es auch 2016 geschafft haben, die Partnerschaft mit Tossiat mit Leben zu erfüllen ist schon fast ein Wunder, da es immer problematischer wird Schüler und Jugendliche für den Austausch zu gewinnen. Die Schule hat sich mehr oder weniger von der Schülerbegegnung zurückgezogen. Doch nichts desto trotz kenne ich keine Gemeinde hier im Kreis, die ihre Städtepartnerschaft so mit Leben erfüllt, wie Hackenheim.

Hiermit darf ich dann allen Vorstandsmitgliedern für ihre ehrenamtliche Tätigkeit, der Pflege der Partnerschaft, zwischen Tossiat und Hackenheim danken – auch wenn es manchmal einige Unstimmigkeiten gab.

Nach den mir vorliegenden Unterlagen hatten wir am 01. November 2016 – 51 Mitglieder, das sind 19 Beitragszahler. 1 Mitglied konnten wir im Berichtszeitraum neu gewinnen. Ich komme nun zu den einzelnen Veranstaltungen, die wir im Berichtsraum durchgeführt haben.

Zum mittlerweile traditionellen „Tartiflette – Essen“ lud der Verein am 27.11.16 in den Weintreff Grünewald-Schima ein. Fast 40 Gäste waren der Einladung gefolgt, viele aus dem Kreis der deutsch-französischen Gesellschaft.

Am 12. und 13. Dezember nahmen wir wieder mit einem eigenen Stand am Weihnachtsmarkt teil. Der neugekaufte Pavillon stand leider nur einige Stunden und wurde am Morgen des 13.12. völlig zerstört in einer Ecke gefunden. Ich kann bis heute einfach nicht glauben, dass dies nur das Werk des Windes war.

Nun, wir hatten Käsefondue im Brotteig im Angebot. In meinen Augen hat sich die Beteiligung nicht gelohnt, denn verdient haben wir dabei nichts, na ja, Teilnahme ist alles.

Es war viel Werbung und Überzeugungsarbeit erforderlich, bis wir am 30. März dieses Jahres 18 Schüler und 5 Betreuer für drei Tage zum 18. Schüleraustausch nach Tossiat schicken konnten.

Die Reise führte die 6 bis 11 jährigen Kinder über Landau, Lauterbourg nach Besançon, wo die Mittagspause stattfand. Nach 8 ½ Stunden erreichte man um 16:30 Uhr bei strahlendem Sonnenschein und 22° C die Partnergemeinde Tossiat.

Die französischen Freunde erwarteten die Hackenheimer mit Kuchen und Getränken. Um etwas Bewegung zu bekommen, erfolgte der traditionelle Spaziergang zum Waschplatz „La Chanaz“. Wieder zurück in der Festhalle wurde die Gruppe von Bürgermeister Roger Fenet und der Präsidentin des Comité de Jumelage, Séverine Tallaron offiziell begrüßt. Im Anschluss daran hatten die Gastfamilien ihre Gäste zum Abendessen abgeholt, wobei jeweils 2 bis 3 deutsche Kinder das Leben in französischen Familien kennen lernten. Die Übernachtung erfolgte für Kinder und Begleiter in der neuen Sporthalle „Le Cube“.

Am nächsten Tag fuhr man dann mit den französischen Freunden nach Lyon, um das „Musée des Confluences“, welches am Zusammenfluss von Rhone und Saône liegt, zu besuchen. Das Museum will das "globale Wissen mit Schwerpunkt Naturwissenschaften" vermitteln. Die Führerin erklärte zunächst die außergewöhnliche Architektur. Mittags folgte ein Picknick am Rhone-Ufer.

Um 15:00 Uhr wurde dann die Rückfahrt nach Tossiat angetreten, wo die Kinder in die „Garderie“ (Betreuung) gingen, bis sie von den Gastfamilien wieder zum Abendessen abgeholt wurden.

Der nächste Morgen war leider verregnet, so dass das Sportfest nicht wie vorgesehen stattfinden konnte. So nahmen die Kinder um 9:00 Uhr an einer Schulstunde teil.

Danach fanden die Sportspiele in geringerem Umfang in der Sporthalle statt. Dennoch hatten die Kinder an den Wettkämpfen, die neben Geschwindigkeit auch Geschicklichkeit erforderten, viel Spaß. Im Anschluss an den verkürzten Sportvormittag konnten sie dann eine weitere Schulstunde bis zum Mittagessen besuchen.

Nach dem Mittagessen in der Schulkantine gab es dann wie beim letzten Besuch eine Schnitzeljagt nach Journans, die an der Quelle der Reyssouze endete.

Zum Abschluss hatte die „Deutsch-AG“ in der Festhalle noch ein deutsch-französisches Lied vorgetragen sowie Spiele in Gruppen durchgeführt, bevor die Sachen gepackt wurden. Um 18:00 fuhr der Bus nach einem tränenreichen  Abschied wieder nach Hackenheim, wo die Gruppe um 02:00 Uhr am Samstag, nach einer erlebnisreichen Reise, müde ankam. Neu bei dieser Begegnung war die Kommunikation über WhatsApp, sodass im Minutenabstand Bilder auf meinem I-Phon landeten und ich immer in Echtzeit dabei sein konnte; und aus den Bildern wurde noch eine Slide Show bei der Jugendbegegnung.

Zu dieser Schülerbegegnung möchte ich noch etwas Statistik liefern:

Seit der ersten Schülerbegegnung im Jahre 1995 in Tossiat kamen Schüler aus Tossiat 9 mal nach Hackenheim und Hackenheimer Schüler sind 9 mal nach Tossiat gefahren. Während der 18 Schülerbegegnungen haben 261 Schüler aus Tossiat Hackenheim besucht und 219 Schüler aus Hackenheim waren in Tossiat zu Gast. Die größte Schülergruppe aus Tossiat besuchte uns 2005 mit 52 Kindern. Die größte Schülergruppe aus Hackenheim gab es 2003 und 2006 mit je 33 Kindern. Und jetzt konnten wir gerade mal 18 Kinder gewinnen – jeder kann sich hier seine Meinung bilden.

Und dann stand die 20. Jugendbegegnung vom 25.07. bis 31.07. in Hackenheim auf dem Programm; 2015 war diese Begegnung in Tossiat wegen Unstimmigkeiten bei der Altersbegrenzung zwischen dem Comité jumelage und uns ausgefallen.

Am 04. Februar hatten wir den ersten Aufruf im Amtsblatt gestartet – keine Reaktion, ein weiterer Aufruf folgte ganzseitig am 31. März – keine Reaktion.

Tossiat hatte uns schon 16 französische Jugendliche angekündigt und wir hatten gerade mal 4 Jugendliche aus Familien, die jemanden aufnehmen wollten.

Schließlich fanden sich noch 4 Familien, die gerne jemanden aufnahmen, ohne dass ihre Kinder an der Jugendbegegnung teilnahmen. Am Ende hatten wir es doch wieder geschafft, alle 16 Jugendliche und ihre 3 Begleiter aus Tossiat unterzubringen und so nahmen offiziell 6 Jugendliche aus Hackenheim an der Begegnung teil. 

Die Jugendlichen waren am Montag, dem 25. Juli nach fast neunstündiger Fahrt vom 1. Beigeordneten Günther Medinger in Vertretung von Ortsbürgermeisterin Sylvia Fels und mir herzlich an der Rheinhessenhalle empfangen worden. Nach den obligatorischen Begrüßungsreden bezogen die Jugendlichen und ihre Begleiter die Quartiere bei den Gastfamilien.

Das Programm für die ganze Woche hatten wir lange vorbereitet, wobei die Leitung der Veranstaltungen und Ausflüge in den Händen von Vera lag.

Am ersten Tag führte das Ausflugsprogramm die 31 Teilnehmer zum Biosphärenhaus bei Dahn im Pfälzerwald. Die Ausstellung dort enthält vielfältige Aspekte zum Kultur- und Naturraum der Region. Angefangen beim Sandstein, über Bäche und Teiche bis hin zu den Streuobstwiesen werden viele Grundlagen und Besonderheiten des Biosphärenreservats präsentiert. Für jedes Thema gibt es sowohl Wissens- als auch Spielstationen, mit denen sich die Jugendlichen begeistert beschäftigten. Es folgte der 270 m lange Baumwipfelpfad, der in einer Höhe von 12-18 m als fester Holzsteg durch die Baumkronen führt, dazu ein 40 m hoher Aussichtsturm, Riesen-Wendelrutsche, 3 Wackelbrücken, 10 interaktive Spielstationen und die Wassertrete, die bei der Hitze besonders viel Spaß machte.

Den zweiten Tag verbrachte die Gruppe in der Landeshauptstadt und hier insbesonders im Gutenbergmuseum mit der Druckwerkstatt, in der sich die Jugendlichen selbst in der Kunst der Druckerei betätigen konnten.

Bei der anschließenden Mayence-Rallye des Vereins „Geographie für alle“ sollten die Teilnehmer ihr Wissen über Mainz und seine Geschichte zu Papier bringen.

Der Abend dieses Tages bestand dann noch aus einem gemeinsamen Pizza backen im Freien neben der Rheinhessenhalle, zu dem auch die Gasteltern eingeladen waren und mehr als 70 dieser flachen Köstlichkeiten ihre Abnehmer fanden. Zur weiteren Unterhaltung der Gäste gab es eine Bildershow von mir mit Fotos der letzten Schülerbegegnung.

Begeistert waren die Jugendlichen auch von dem Besuch der Römer Welt Rheinbrohl.  Am Beginn des Welterbes Limes begeisterte die Römer Welt große und kleine Besucher mit einer interaktiven Ausstellung zum Leben am Limes. „Erlebnis mit allen Sinnen“ ist das Motto und so ist es an vielen Stellen möglich aktiv zu werden. Hier wurden alle zum Mitmachen und Ausprobieren aufgefordert. Nach dem mittäglichen Picknick ging es weiter zum Zoo Neuwied, dem größten seiner Art in Rheinland-Pfalz.

Am Freitag führte eine weitere Fahrt die Jugendlichen und ihre Begleiter in das Deutsche Filmmuseum in Frankfurt. Hier ließ sich für die Besucher nachvollziehen, wie filmisches Sehen und Erzählen funktioniert – mit welchen Mitteln die Filmbilder die vom Regisseur intendierte Wirkung erzielen. Nach dem Picknick am Museumsufer wurde den Jugendlichen noch der Wunsch nach „Shopping“ im Nordwestzentrum erfüllt.

Der letzte Tag begann mit Geocaching durch Hackenheim und viel zu schnell kam dann der Abschlussabend, der mit einem Festessen aus Anlass dieser 20. Begegnung und dem 10 jährigen Bestehen des Partnerschaftsvereins in der Rheinhessenhalle mit ca. 60 Personen gefeiert wurde.

Die Hackenheimer überreichten jedem ihrer Gäste eine mit dem Jubiläumsdatum und den Fahnen von Tossiat und Hackenheim versehene Tasse, als Erinnerung an diese Begegnung. Die Franzosen bedankten sich bei ihren deutschen Gastgebern mit kleinen Geschenken für diese eindrucksvolle und bestens organisierte Woche. Und auch hier begleitete eine Bildershow von mir mit Fotos aus den vergangenen 20 Begegnungen den Abend.

Am 25.10. gab es dann noch einen Fotoabend mit 1593 Bildern der Jugendbegegnung, liebevoll von Vera und Thomas zusammengestellt – auch hier war die Zahl der Zuschauer überschaubar.

Ich darf jetzt noch kurz auf das Jahr 2017 eingehen. Folgende Termine stehen bis jetzt fest:

Schülerbegegnung in Hackenheim vom 26. bis 28. April

Jubiläumsfeier 25 Jahre Partnerschaft in Tossiat vom 25. bis 28. Mai

Jugendbegegnung in Tossiat vom 24. bis 30. Juli.

Ich beende meinen Jahresbericht und danke für die Aufmerksamkeit.